StartseiteDie beste Altersvorsorge für Unternehmer

Die beste Altersvorsorge für Unternehmer

Als Unternehmer benötigen Sie eine gezielte Strategie für die Altersvorsorge, um im Rentenalter finanziell abgesichert zu sein. Wir erklären Ihnen, was es zu beachten gibt und welche Vorteile Sie für sich nutzen können.
Die beste Altersvorsorge für Unternehmer

Altersvorsorge für Unternehmer: Eine besondere Ausgangslange

Im Gegensatz zu Arbeitnehmern sind Unternehmer und Selbständige in Deutschland nicht verpflichtend über die gesetzliche Rentenversicherung versichert. Sie müssen sich dementsprechend selbst um die finanzielle Absicherung im Ruhestand kümmern. Dies bedeutet, dass sie besonders auf alternative Formen der Altersvorsorge angewiesen sind und eine klare Anlagestrategie benötigen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.

Altersvorsorge-Möglichkeiten für Unternehmer

Für die meisten Selbständigen stellt die freiwillige Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung den ersten logischen Schritt für die Altersvorsorge dar. Unternehmer, die freiwillig versichert sind, können selbst entscheiden, in welcher Höhe sie Beiträge einzahlen möchten. Basierend auf dem Beitragsatz von 18,6% hat die Deutsche Rentenversicherung allerdings einen Mindest- sowie einen Höchstsatz festgelegt. Dieser beträgt 83,70 Euro bzw. 1.320,60 Euro pro Monat.

Es ist zudem möglich, die Beitragszahlungen jederzeit auszusetzen. Dies ist allerdings nur im Notfall zu empfehlen, da Sie Ihre Absicherung wegen Erwerbsminderung vor dem regulären Renteneintritt verlieren, sobald sie keine lückenlose Beitragszahlung mehr vorweisen können.

Die gesetzliche Rentenversicherung auch als Unternehmer zu nutzen, ist in vielen Fällen eine sinnvolle Entscheidung. Sie sollten sich aufgrund des weiter sinkenden Rentenniveaus jedoch keinesfalls allein auf sie verlassen. Es gibt darüber hinaus weitere Möglichkeiten der Altersvorsorge, die Unternehmern und Selbständigen teils mehr, teils weniger entgegenkommen.

Rürup-Rente

Die Rürup-Rente wird auch Basisrente genannt und kann in drei verschiedenen Formen bezogen werden. Entweder als klassische Rentenversicherung, bei der die spätere Rentenzahlung schon bei Vertragsabschluss feststeht, oder als risikoreichere fondsgebundene Rente, bei der die Beiträge in Investmentfonds angelegt werden. Die dritte Variante ist die Sofortrente, die sich besonders für Personen kurz vor dem Ruhestand eignet.

Der Beitrag für die Rürup-Rente geht vom Brutto-Gehalt ab, sodass sich dadurch das zu versteuernde Einkommen reduziert. Diese Steuervorteile kommen besonders Personen mit sehr hohem Einkommen entgegen. Sollten Sie erst am Beginn Ihrer Unternehmerkarriere stehen oder erst vor Kurzem ein Unternehmen gegründet haben, lohnt sich diese Vorsorgeform eher nicht für Sie. Zudem ist ein verfrühte Auszahlung der Beträge genau wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung nicht möglich.

Private Rentenversicherung und Lebensversicherung

Einige Formen der Lebensversicherung, wie beispielsweise die Kapitallebensversicherung, zählen zu den privaten Rentenversicherungen. Sie zahlen also einen bestimmten monatlichen Betrag ein und erhalten darauf regelmäßige Zinsen. Die Vertragslaufzeit wird ebenfalls vereinbart. Nach deren Ablauf können Sie sich entscheiden, ob Sie den Betrag als Einmalzahlung oder als monatliche Rentenzahlungen ausbezahlt bekommen möchten.

Mit einer Kapitallebensversicherung erhalten sie zwar mindestens den Garantiezins von derzeit 0,9%, allerdings lohnt sich diese Methode heutzutage kaum noch für die Altersvorsorge. Die Zinsen liegen in den allermeisten Fällen unterhalb des Inflationsniveaus, sodass sie real sogar Geld verlieren, anstatt ihr Vermögen für den Ruhestand zu vergrößern.

Altersvorsorge mit ETFs

Die Möglichkeit, mit der Unternehmer das meiste aus Ihrer Altersvorsorge herausholen können, ist die Geldanlage am Kapitalmarkt. Investitionen in ETFs stellen hierbei die günstigste Variante dar. Da die Anlage in diesem Fall automatisiert abläuft, sind in den Gebühren keine hohen Kosten für die Bezahlung eines Fondsmanagers beinhaltet. Das Risiko hält sich bei breit gestreuten ETF-Portfolios in Grenzen und sie erzielen trotzdem deutlich höhere Renditen als traditionelle Methoden der Altersvorsorge.

Vermögen am Kapitalmarkt aufbauen

Experten raten einstimmig zur Altersvorsorge am Kapitalmarkt. Mit den erzielten Renditen ist es für jeden möglich, ein wahres Vermögen für die Zeit nach der Berufstätigkeit anzusparen. Mit wissenschaftlich optimalen Anlagestrategien können Sie Totalausfallrisiken am Kapitalmarkt nahezu vollständig ausschalten und Schwankungen minimieren. Demnach profitieren Anleger am Aktienmarkt von hohen Renditen bei maximaler Sicherheit und geringen Kosten. Insbesondere für Unternehmer, Selbständige oder Geschäftsführer stellt die Altersvorsorge mit ETFs dementsprechend die lukrativste Möglichkeit dar.

Wie viel habe ich im Alter durch frühzeitiges Sparen jeden Monat mehr?
Der Rentenrechner zeigt Ihnen, wie Sie mit einer professionellen Kapitalmarktanlage ein zusätzliches Einkommen für Ihren gesamten Ruhestand aufbauen können.

ETF-Sparplan als optimales Instrument für die Altersvorsorge

ETF-Sparpläne eignen sich prinzipiell für jeden, der langfristig Vermögen aufbauen will. Unternehmer und Freiberufler sind für die Altersvorsorge aber besonders von einer langfristig lukrativen Geldanlage abhängig. Mithilfe eines Sparplans können Sie bereits mit geringen monatlichen Beiträgen am Kapitalmarkt investiert sein – unabhängig davon, ob Sie eine hohe Einmalanlage investieren können oder nicht. Sie sollten darauf achten, dass ein Anlagezeitraum von mindestens 10 Jahren möglich ist – im Idealfall sollten es sogar 15 Jahre oder mehr sein.

So flexibel ist ein ETF-Sparplan

Ein ETF-Sparplan bietet eine sehr hohe Flexibilität. Genau diese ist für selbständige Unternehmer entscheidend. Sie können Ihren Sparplan jederzeit starten, ohne sich Gedanken über den besten Einstiegszeitpunkt machen zu müssen. Mit einem ETF-Sparplan können Sie langfristig Schwankungen immer wieder ausgleichen und gleichzeitig alle guten Tage an der Börse nutzen. Auch wenn ein ETF-Sparplan langfristig ausgelegt ist, können Sie diesen natürlich jederzeit beenden. Sollte sich Ihre finanzielle Situation verändern, können Sie die Höhe der Beiträge außerdem jederzeit anpassen. Aus diesem Grund können Sie auch unseren ETF-Sparplanrechner individuell auf Ihre Situation anpassen und verschiedene Szenarien durchspielen.

Mehr Informationen zum ETF-Sparen mit Ginmon

So kauft man ETFs

Die Wahl des richtigen ETFs bestimmt den Erfolg Ihrer Geldanlage. Die Suche nach dem optimalen Indexfonds sowie die kontinuierliche Beobachtung und Anpassung des Risikoprofils kann sehr zeitintensiv sein und benötigt umfassende fachliche Expertise. Ein Robo Advisor wie Ginmon nimmt Ihnen diese Arbeit ab und ist zudem noch günstiger als klassische Vermögensverwalter. Auf Basis Ihres ermittelten Risikoprofils erstellt unser Algorithmus den passenden Portfolio-Mix mit ETFs aus verschiedenen Anlageklassen. Die Beobachtung und Anpassung des Portfolios erfolgt automatisch, sodass Sie langfristig hohe Renditen erzielen.

Höhe der monatlichen Sparrate

Bei monatlichen ETF-Sparplänen gilt die folgende Faustregel: Investieren Sie ca. 10 % des monatlichen Nettoeinkommens. Es handelt sich dabei selbstverständlich nur um eine grobe Richtlinie – wenn Sie am Ende des Monats weniger oder mehr als 10 % Ihres Nettoeinkommens übrig haben, können Sie natürlich selbst darüber entscheiden, welche monatliche Investition Sie als sinnvoll erachten. Sie können die Höhe Ihrer Sparrate auch im Nachhinein noch anpassen, wenn sich Ihre finanziellen Möglichkeiten ändern sollten.

Sparplan-Vorteile bei Ginmon

Welcher Anlegertyp sind Sie? Finden Sie es noch heute heraus.

Das dauert nur rund 2 Minuten und ist komplett kostenlos.