StartseiteWie Sie Ihr Vermögen schützen – Was Experten jetzt empfehlen

Wie Sie Ihr Vermögen schützen: Was Experten jetzt empfehlen

Zu den finanziell größten Risiken Ihrer Geldanlage zählt mit Sicherheit, dass Ihr Vermögen nicht für einen sorgenfreien Ruhestand genügt. Die anhaltenden Niedrigzinsen und die drohende Inflation haben die Lage für Pensionäre und Menschen kurz vor dem Renteneintritt grundlegend verändert.
Wie Sie Ihr Vermögen schützen: Was Experten jetzt empfehlen

Zu den finanziell größten Risiken Ihrer Geldanlage zählt mit Sicherheit, dass Ihr Vermögen nicht für einen sorgenfreien Ruhestand genügt. Die anhaltenden Niedrigzinsen und die drohende Inflation haben die Lage für Pensionäre und Menschen kurz vor dem Renteneintritt grundlegend verändert.

Erschreckenderweise passen bislang nur wenige Menschen Ihre Vermögensaufteilung an die veränderten Umstände an. Dabei sind die richtige Anlage und eine gründliche Finanzplanung für den Ruhestand von enormer Bedeutung.

Nicht selten kann so ein Vermögen bewahrt werden und ein weitaus höheres Einkommen im Alter daraus erzielt werden. Hinzu kommt, dass die richtige Vermögensplanung, den Ehepartner ebenfalls absichert und schützt.

Wie lange 250.000 € im Alter reichen hängt maßgeblich von der richtigen Geldanlage und Planung ab

Wie lange Ihr Vermögen im Alter Ihren Lebensstandard trägt, hängt im Wesentlichen von drei  Faktoren ab: allen voran stehen die Kapitalerträge, die Ihr Vermögen erzielt. Diese sollten zu einem großen Teil Ihren Lebensstandard finanzieren, was bei gleich welchem Vermögen nur mit positiven und sicheren Renditen möglich ist. Des Weiteren sollten Sie Kapitalanlagerisiken und -sicherheiten stets im Griff haben. Eine optimale Vermögensanlage liefert Ihnen eine Einkommensrendite bei minimalen Schwankungsrisiken. Drittens sollten Sie umfassende finanzielle Planung für Ihren Ruhestand erstellen, einschließlich einer Planung von Entnahmen, die die Inflationsrisiken berücksichtigen.

Experten warnen: Die anhaltenden Niedrigzinsen verändern nachhaltig, wie Pensionäre Ihr Geld jetzt anlegen müssen

Ganz egal, wo Sie heute Zinsen suchen, sie werden als Privatanleger keine geeignete Anlage finden, die Ihren Lebensunterhalt auf einem angebrachten Niveau finanziert. Die Niedrigzinsen haben längst Lebensversicherungen, festverzinsliche Anleihen und Zinsprodukte in eine Existenzkrise gestürzt.

Umso aggressiver werden diese Produkte darum vertrieben. Von Niedrigzinsprodukten, die Ihnen eine Rendite kleiner als die Inflation zahlen, sollten Sie dringend absehen. Ansonsten verkleinern Sie Ihr Vermögen aktiv.

Inflation als Folge der Niedrigzinsen wird die Situation für Pensionäre erschweren

Nicht nur, dass die Nullzinsen kein Einkommen mehr bieten, die Inflation lässt viele nicht korrekt angelegte Vermögen darüber hinaus real schrumpfen. Dies bewirkt einen Teufelskreis, denn die Entnahmen steigen mit der Inflation, während die Niedrigzinsen die Kapitalerträge falsch investierter Vermögen verringern.

Mit der Verlängerung der Niedrigzinspolitik im Zuge der Wirtschaftsrettungsmaßnahmen ist diese Situation auf Jahre hin zementiert.

Mit der richtigen Kapitalanlage lässt sich das Vermögen absichern und vermehren

Einige Vermögensverwalter haben diese komplizierten Umstände längst erkannt und reagiert. Der Vielfach prämierte Vermögensverwalter Ginmon aus Frankfurt am Main entwickelt Kapitalanlagestrategien zum Vermögenserhalt im Alter.

Um Ihnen an dieser Stelle mehr Einblick zu gewähren: Ginmon operiert bei seiner Investmentstrategie nach dem Nobelpreis-gekrönten Prinzip des Ökonomen Harry Markowitz. Der Chicagoer Finanzprofessor Harry Markowitz entwarf in den 1950er Jahren das Prinzip, Investitionen gezielt so breit zu streuen, dass das Risiko eines Totalverlusts gegen null geht.

Der Clou: Richtig ausgeführt, ermöglicht dieses Prinzip Geldanlage in renditestarke Anlageklassen wie Aktien und Unternehmensanleihen. Damit genießen Sie die ein Kapitaleinkommen mit der Sicherheit, nur minimale Schwankungen Ihres Vermögens hinnehmen zu müssen.

Zudem bietet die Vermögensaufteilung, die Ginmon empfiehlt eine Absicherung vor Inflation, wie z.B. durch Beimischung von Immobilien, Gold und Aktien.

Neben der richtigen Kapitalanlage ist professionelle Planung das A und O

Bei der Auswahl Ihres Vermögensverwalters sollten Sie darüber hinaus auf die Expertise in Themen der Ruhestandsplanung achten.

Die richtige Kapitalanlage für Sie kann nur im Zusammenhang mit einer finanziellen Planung geschehen. Insbesondere sollten die Entnahmen mit Ihrer jeweiligen Vermögensaufteilung abgestimmt sein und die Inflation einplanen.

Ginmon: Für Vermögende ab 60 Jahren und im Ruhestand der geeignete Vermögensverwalter

Der Vermögensverwalter Ginmon hat sich auf die Planung des Ruhestands spezialisiert. So erstellen die Frankfurter Anlagespezialisten nicht nur optimal auf den Ruhestand ausgerichtete Anlagestrategien, sondern beraten die Kunden persönlich und individuell bei der Finanzplanung für den Ruhestand.

So schaffen die Experten ebenfalls Vermögenssituationen, die vollständig und unkompliziert vererbt werden können. Damit ist der Schutz der Ehepartner ebenfalls gewährleistet.

Ginmon bietet Interessierten kostenlose Beratungsgespräche zur Ruhestandsplanung an

Wer professionelle Hilfe bei der Ruhestandsplanung sucht, bekommt bei Ginmon einen herausragenden Service. Interessierten wird ein kostenloses Beratungsgespräch zur Ruhestandsplanung mit einem Vermögensexperten angeboten.

In diesem Gespräch wird auf die individuelle Situation eingegangen, sowie eine Anlageplanung einschließlich eines Portfolio-Vorschlags erstellt. Dabei ist das Gespräch kostenfrei und unverbindlich.

Welcher Anlegertyp sind Sie? Finden Sie es noch heute heraus.

Das dauert nur rund 2 Minuten und ist komplett kostenlos.