StartseiteNeu bei Ginmon: Mit Unterkonten mehrere Anlageziele verfolgen

Neu bei Ginmon: Mit Unterkonten mehrere Anlageziele verfolgen

Wir erweitern unser Produktangebot und bieten ab sofort Unterkonten an. So können Sie über einen Ginmon-Login ganz einfach mehrere Portfolios verwalten. Dies ermöglicht es, mehrere Sparziele gleichzeitig zu verfolgen.
Neu bei Ginmon: Mit Unterkonten mehrere Anlageziele verfolgen

Worum geht’s?

  • Ginmon erweitert sein Produktangebot und bietet nun auch Unterkonten an
  • Mit Unterkonten können Sie unter einem Login mehrere Strategien ganz einfach und unkompliziert verwalten
  • Nutzen Sie den “Core-Satellite”-Ansatz, um unterschiedliche Ziele zu verfolgen

Wir erweitern unser Produktangebot und bieten ab sofort Unterkonten an. So können Sie über einen Ginmon-Login ganz einfach mehrere Portfolios verwalten. Dies ermöglicht es, mehrere Sparziele gleichzeitig zu verfolgen.

So eröffnen Sie ein Unterkonto

Ein Unterkonto können Sie ganz einfach über die Übersicht Ihres Ginmon-Logins erstellen. Klicken Sie dafür einfach auf “Neues Konto eröffnen”. Anschließend können Sie auswählen, ob Sie ein Kinderkonto (welches im Namen des Kindes läuft) oder ein Investmentkonto (was in Ihrem eigenen Namen läuft) eröffnen möchten.

Im folgenden Schritt wählen Sie die gewünschte Strategie aus, geben das Referenzkonto an und schicken den Auftrag ab. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern, bei denen Unterkonten rein virtuell sind, wird bei uns für jedes Unterkonto ein eigenes Depot eröffnet.

Steuerlich werden Gewinne und Verluste zwischen Unterkonten übrigens seitens unserer Partnerbank jährlich verrechnet, sodass Sie durch Unterkonten keinen Mehraufwand bei Ihrer Steuererklärung haben.

Mit dem “Core-Satellite”-Ansatz mehrere Sparziele verfolgen

Privat für das Alter vorsorgen, nachhaltig investieren, Finanzierung der Immobilie oder Sparen für die Enkel – es gibt viele verschiedene Gründe, warum man Geld am Kapitalmarkt investiert. Diese in einem Depot zusammenzuführen, ist nicht immer sinnvoll. Denn häufig variieren Anlagehorizont oder Risikoprofil je nach Anlageziel.

Um unterschiedliche Sparziele zu verfolgen, bietet sich der sogenannte “Core-Satellite”-Ansatz an. Dabei werden rund um ein Kernportfolio weitere Portfolios als Satelliten platziert.

Das Kernportfolio repräsentiert dabei üblicherweise das Ziel mit dem längsten Anlagehorizont – häufig ist dies die private Altersvorsorge. Anlageziele mit kürzerer Anlagedauer fungieren als Satelliten.

So kann man zum Beispiel einem Kernportfolio mit einer relativ risikoaffinen apeironinvest-Strategie ein nachhaltiges apeirongreen-Portfolio beimischen.

Oder man eröffnet ein zweites Konto mit einer sehr konservativen Anlagestrategie wie apeironinvest 1 als Alternative zum Festgeld.

Welcher Anlegertyp sind Sie? Finden Sie es noch heute heraus.

Das dauert nur rund 2 Minuten und ist komplett kostenlos.