Rendite

Als Rendite bezeichnet man den Effektivzins, den ein Anleger bei einer Investition – meistens am Kapitalmarkt – innerhalb von einem Jahr erzielt. Etwas einfacher ausgedrückt: Als Rendite wird allgemein das Verhältnis zwischen dem Aufwand und dem Ertrag einer Kapitalanlage bezeichnet. Legen Sie beispielsweise 2.000€ am Kapitalmarkt an und verkaufen Ihre Wertpapiere nach einem Jahr für 2.500€, konnten Sie einen Gewinn von 500€ erwirtschaften. Setzten Sie Ihren Gewinn jetzt ins Verhältnis zu Ihrem Einsatz so erhalten Sie eine Rendite von 25% (500€ Gewinn : 2.000€ Einsatz). Besonderes bekannte Rendite-Kennzahlen stellen am Kapitalmarkt die Zinssätze dar. Erfahren Sie hier, in welchem Verhältnis das Risiko zur Rendite steht und wie Ginmon für Sie die optimale Rendite erzielt.

Formeln zur Rendite Berechnung:

Die Berechnung der Rendite ist relativ einfach. Hier finden Sie noch einmal die allgemeine Formel:

Da bei der Betrachtung der Rendite meistens der Gewinn mit dem eingesetzten Kapital ins Verhältnis gesetzt wird, kann man die Formel wie folgt vereinfachen:

Höheres Risiko = höhere Rendite?

Das es sich heutzutage nicht mehr lohnt, sein Geld in klassische Anlageformen, wie in Tages- oder Festgeldkonten, anzulegen, ist den meisten Leuten bekannt. Die dauerhaft niedrigen Zinsen sowie die Inflation und die Geldentwertung vernichten nachgewiesener Weise das Vermögen, anstatt es zu steigern.

Trotzdem scheuen viele Deutsche nach wie vor die Investition am Kapitalmarkt, aus Angst vor einem zu hohen Risiko. Tatsächlich ist es zwar so, dass mit einem wachsenden Anlagerisiko auch die Verlustgefahr ansteigt, allerdings kann durch die richtige Anlagestrategie das Risiko auf ein Minimum gesenkt werden. Denn das Risiko stellt eben nicht nur eine Gefahrenquelle dar, sondern eben auch eine Chancenquelle – und zwar die Chance auf eine hohe Rendite, was letztendlich das Ziel einer jeden Geldanlage ist. Das Risiko einer Investition am Kapitalmarkt kann zudem nachweislich durch eine breite Diversifikation und die objektive Auswahl der richtigen Anlagebausteine gesenkt werden.

Info

Ginmon bietet Ihnen deshalb die Möglichkeit, Ihr Portfolio vollautomatisiert und nach wissenschaftlich fundierter Technologie verwalten zu lassen. Bei Ginmon ist Ihr Portfolio sowohl über alle wichtigen Anlageklassen, als auch über verschiedene Regionen und Branchen diversifiziert. Um das Risiko Ihrer Geldanlage weiter zu senken, verzichtet Ginmon bei der Portfoliozusammensetzung zudem auf Spekulation sowie die Investition in Trendthemen oder in Währungen. Unser Algorithmus apeironselect wählt die optimalen ETFs für ihre gewählte Risikopräferenz aus und sorgt so dafür, dass Sie die bestmögliche Rendite erzielen können – und das zu einem vergleichsweise niedrigen Risiko. Erfahren Sie hier, wie unser Algorithmus apeiron für sie das optimale Portfolio erstellt.