Risikohinweis

Bei der Einrichtung einer Geldanlage sollten Sie sich stets bewusst sein, dass diese mit Risiken verbunden ist. Auf dieser Seite möchten wir Sie eingehend damit vertraut machen, damit Sie die Implikationen abschätzen können und sich mit Ihrer Geldanlage sicher fühlen.

Risiko bedeutet, dass Sie zum Zeitpunkt der Auszahlung weniger als das eingezahlte Kapital erhalten könnten. Auch temporär kann der Wert der Geldanlage schwanken und unter die Summe der eingezahlten Beträge fallen.

Mit Ginmon investieren Sie in ein Portfolio, das Fonds mit Wertpapieren aus Aktien und Anleihen enthält. Generell bieten Wertpapiere Chancen auf Kurssteigerungen, jedoch können auch Kursverluste auftreten. Die Rendite stellt gewissenmaßen die Belohnung des Anlegers für sein eingegangenes Risiko dar. Allgemein gilt, dass die Rendite sich analog zum Risiko erhöht, gleichzeitig steigt damit aber auch die Möglichkeit eines Verlustes an.

Die folgenden Risiken sollten bei der Geldanlage beachtet werden:

 

Marktrisiko

Die Preise von Finanzinstrumenten wie ETFs/Indexfonds sind Schwankungen durch dynamische Preisbildung an den weltweiten Börsen unterworfen. Dies gilt sowohl für die Fonds selber, als auch für die darin enthaltenen Wertpapiere der abgebildeten Indices. Die Kurse werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt, sind Schwankungen unterworfen und können im Wert fallen. Im Extremfall kann sogar ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten.

Weiterhin können sich wirtschaftliche, politische oder auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen auf die Preisbildung auswirken.

 

Bonitäts- und Emittentenrisiko

Einige Fonds-Produkte führen mit enthaltenen Wertpapieren eine Wertpapierleihe durch. Das bedeutet, dass sie die beinhalteten Wertpapiere für einen bestimmten Zeitraum an Drittparteien weitergeben. Sollte diese Drittpartei in die Insolvenz geraten, sind die verliehenen Wertpapiere verloren und der Fonds verliert insgesamt an Wert.

Dazu nutzen einige Fonds Derivate (Swaps), anstatt Wertpapiere tatsächlich physisch hinzuzukaufen. Dadurch besteht ein Bonitätsrisiko hinsichtlich der ausgebenden Partei (Emittent bzw. Kontrahent). Sollte diese Gegenpartei in finanzielle Schwierigkeiten geraten, kann dies den Wert des Portfolios beeinträchtigen. Ginmon vermeidet solche Produkte ganz und setzt rein auf physisch replizierte ETFs.

 

Währungsrisiko

ETFs/Indexfonds können in EUR, aber auch in Fremdwährungen wie USD notiert sein. Da das Ginmon-Portfolio in der heimischen Währung EUR notiert ist, können auch hier Wertschwankungen auftreten, wenn sich der Kurs EUR-USD ändert. Auch innerhalb eines Fonds können Schwankungen auftreten, wenn beispielsweise der zugrunde liegende Index steigt, enthaltene Wertpapiere jedoch in einer anderen Währung notieren und der entsprechende Wechselkurs sich in die entgegengesetzte Richtung entwickelt.

 

Zinsrisiko

Veränderungen im allgemeinen Zinsniveau können zu Kursschwankungen führen. Fällt der Leitzins, steigen in der Regel die Aktienkurse, da Anleger auf alternative Anlageformen umsteigen. Steigen die Kurse am Aktienmarkt, fallen in der Regel die Kurse festverzinslicher Wertpapiere bzw. Anleihen. Sinken die Kurse am Aktienmarkt, steigen die Anleihenkurse entsprechend. Um die Gesamtschwankung des Portfolios gering zu halten, werden diese beiden Anlageformen oft kombiniert.

 

Liquiditätsrisiko

Für Wertpapiere, die nur in geringen Mengen oder nur an ausgewählten Börsen gehandelt werden, kann es passieren, dass sich zu gewissen Zeitpunkten kein effizienter Preis bildet oder ein Wertpapier zeitweise nicht ge- bzw. verkauft werden kann.

 

Tracking Error

Die Wertentwicklung von ETFs/Indexfonds liegt üblicherweise leicht unter der Performance der zugrunde liegenden Werte/Indices selbst. Zum einen erhebt die Fondsgesellschaft eine Gebühr für Ihre Dienstleistung, zum anderen kann sie einen Index nie zu 100%, sondern immer nur annähernd abbilden. Das Ausmaß dieses Tracking-Fehlers hängt zum Teil davon ab, welchen Ansatz der Fonds zur Nachbildung verfolgt. Je liquider die Wertpapiere innerhalb des Index sind, desto genauer lässt sich dieser auch abbilden. Falls Dividendenzahlungen nicht sofort reinvestiert werden, kann dies ebenfalls zu einer abweichenden Wertentwicklung führen.

Zusätzlich zu den hier erwähnten können weitere Risiken in Verbindung mit einer Geldanlage auftreten.

Die Inhalte dieser Plattform stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Wir bieten ebenfalls keine Rechts- oder Steuerberatung an. Gerne möchten wir Sie aber darauf hinweisen, dass Einkünfte aus Kapitalvermögen der Kapitalertragsteuer, Abgeltungssteuer und/oder sonstigen Steuern unterliegen. Diese Steuern werden teilweise direkt von der Depotbank abgeführt. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an die zuständige Steuerbehörde oder einen Steuerberater.

Mainzer Landstraße 33a
60329 Frankfurt am Main
Telefon 069-15322-7340