Robo-Advisor Ginmon schließt weitere Finanzierungsrunde ab und trotzt der Krise

Bestandsgesellschafter und BCS investieren mittleren siebenstelligen Betrag

Frankfurt, 03.06.2020 – Der Frankfurter digitale Vermögensverwalter Ginmon hat seine bisher größte Finanzierungsrunde abgeschlossen, wie das Fintech am 3. Juni bekannt gab. Die bisherigen Gesellschafter sowie der unabhängige digitale Moskauer Finanzdienstleister und Broker BCS investieren in der Series A schrittweise über 6 Millionen Euro.

Mit dem frischen Kapital will der nach §32 KWG lizenzierte Robo-Advisor sein Team und die hauseigene Technologieplattform apeiron® stärken, um das Serviceangebot zu erweitern und das Wachstum zu beschleunigen. Das von Ginmon verwaltete Vermögen hat die Schwelle von 100 Millionen Euro überschritten. Damit zählt Ginmon zu den erfolgreichsten Anbietern automatisierter Geldanlage in Deutschland. Auch seit Beginn der Corona-Krise steigt bei dem Vermögensverwalter die Anzahl der Anleger weiter. Da nur wenige Anleger Auszahlungen veranlasst haben, überwiegt der Mittelzufluss deutlich.

Der Gründer und CEO von Ginmon, Lars Reiner, sagte: „Wir sind stolz, dass unsere bisherigen Anteilseigner in dieser großen Finanzierungsrunde noch einmal kräftig nachlegen, und freuen uns, mit BCS einen kompetenten Finanzdienstleister, Technologieführer und Marktkenner als Gesellschafter zu gewinnen. BCS hat in der internationalen Finanzwelt einen hervorragenden Ruf als Spezialist für passive Anlagestrategien. Der Broker, der unabhängig von der russischen Staatsführung agiert, ist seit einigen Jahren der größte Marktteilnehmer an der Moskauer Börse. Das Investment von BCS bestätigt uns in unserer Strategie, den Kunden einen einfachen und komfortablen Weg zu rentabler Geldanlage zu bieten.“

Ilya Silaev, Head of Digital der BCS Financial Group, meinte: „Die überlegene Performance der Ginmon-Anlageportfolios hat es uns schon seit langem angetan. Anlagestrategie und Algorithmus-Technik haben wir gründlich durchleuchtet; Lars Reiner und das Team haben wir als zielstrebig und kundenorientiert kennengelernt. Daher lag es für uns auf der Hand, das Engagement von BCS in der EU mit einem Investment in den erfolgreichen Frankfurter Robo-Advisor zu untermauern. So können wir das Wachstum von Ginmon nachhaltig unterstützen.“

Auch Stefan Glänzer, Partner des Londoner Venture Capital Fonds Passion Capital, der bereits seit 2016 als Investor hinter Ginmon steht, freut sich über den neuen Gesellschafter: „Das Team von Ginmon hat noch große Pläne für die Zukunft. Mit der neuen Finanzierung sind nun auch die notwendigen Mittel vorhanden, diese ambitionierte Strategie umzusetzen.“

Der Gründer und Vorsitzende des Verwaltungsrats der BCS Financial Group, Oleg Mikhasenko, fügte hinzu: „Ginmon und sein Geschäftsmodell überzeugen uns so sehr, dass wir die Transaktion zu genau den Bedingungen umsetzen, auf die wir uns vor der Corona-Krise geeinigt hatten. In Zeiten der Kontaktbeschränkung bewährt sich Ginmons digitale Strategie für Geldanlage und Vermögensverwaltung.“

Professor Wolfgang König, Senior Advisor von Ginmon und geschäftsführender Direktor des House of Finance an der Frankfurter Goethe-Universität, ergänzte: „Wir sind hocherfreut über das Vertrauen, das uns in diesen Zeiten nicht nur die Kunden, sondern auch die bisherigen und neuen Anteilseigner entgegenbringen, und wir sind sicher, dass sich dies mittelfristig für alle Beteiligten lohnen wird.“

 

BCS

Die 1995 als BrokerCreditService von Oleg V. Mikhasenko gegründete BCS Financial Group ist ein unabhängiger Finanzdienstleister, der institutionellen und vermögenden Privatkunden eine vollständige Servicepalette zur Verfügung stellt. Das Unternehmen ist unabhängig von der russischen Staatsführung und agiert daher auch frei von amerikanischen Sanktionen. Die Gruppe, zu der auch die in London ansässige BCS Global Markets gehört, bietet Brokerage, Investment Banking, Vermögensverwaltung, Wertpapierverwahrung und Beratung an. Dank ihrer ausgeklügelten Entwicklungsstrategie, dem Einsatz hervorragender Fachleute und innovativer Technologien ist BCS heute russischer Marktführer in Wertpapierhandel und Investment Banking. Das Unternehmen hat mehr als 4.500 Mitarbeiter, die in gut 130 Standorten und Repräsentanzen tätig sind. Das Investment in Ginmon vollzieht die Gruppe über ihr in Zypern ansässiges Beteiligungsvehikel Spidertek Ltd.

www.bcsgm.com

 

Ginmon

Der 2014 von Lars Reiner und Ulrich Bauer gegründete digitale Vermögensverwalter Ginmon bietet Privatkunden Dienstleistungen, die vorher ausschließlich sehr vermögenden Kunden vorbehalten waren. Ginmon agiert mit derzeit 25 Mitarbeitern als lizenzierter Vermögensverwalter nach §32 des deutschen Kreditwesengesetzes und unterliegt der Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die hauseigene apeiron®Technologie überwacht und optimiert die Portfolios der Kunden, die Ginmon bei der BNP Paribas, dem Marktführer für Depotverwahrung in Deutschland verwahren lässt. Als einziger Anbieter setzt Ginmon konsequent auf das Drei-Faktoren-Modell, ein von den Nobelpreisträgern Eugene Fama und Kenneth French inspiriertes Anlagekonzept. In Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Mercer wendet sich Ginmon auch an Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Zugang zur digitalen Vermögensverwaltung bieten, um die betriebliche Altersvorsorge zu ergänzen.

www.ginmon.de

 

Ginmon schließt weitere Finanzierungsrunde ab