StartseiteGinmon World Economy Index – Marktkommentar Mai 2021

Ginmon World Economy Index - Marktkommentar Mai 2021

Der Ginmon World Economy Index (Ginmon WEI) ist ein breit diversifizierter Index, der 8.548 Einzelwerte aus 38 Ländern abbildet. Seine einzigartige Methodologie ermöglicht es, die realwirtschaftlichen Zustände der Weltwirtschaft deutlich besser abzubilden als herkömmliche Standard-Indizes. In diesem Marktkommentar vergleichen wir die Entwicklung des Ginmon WEI mit der Entwicklung des MSCI All Country World Index (ACWI) für den Mai 2021.
Ginmon World Economy Index - Marktkommentar Mai 2021

Ginmon WEI baut Vorsprung aus

Im Mai 2021 konnten sowohl der Ginmon WEI als auch der MSCI ACWI ein leichtes Plus verzeichnen. Der Ginmon WEI wuchs um 0,77 %, der MSCI ACWI schloss mit 0,05 % fast unverändert ab. Somit konnte er den MSCI ACWI mit einer Differenz von 0,72 % recht deutlich überbieten. Insgesamt verlief der Mai ruhiger als die vorherigen Monate; ein Indiz dafür, dass die Weltwirtschaft die Corona-Sorgen abschütteln kann.

Quelle: Ginmon, Stand: 08.06.2021

Auf Basis des Jahres 2021 liegt der Ginmon WEI weiterhin eindeutig vor dem MSCI ACWI. Durch den in Relation starken Mai des Ginmon WEI konnte der Abstand auf stolze 2,05 % ausgebaut werden. Seit Jahresbeginn weisen beide Indizes ein starkes Plus von 13,45 % (Ginmon WEI) bzw. 11,40 % (MSCI ACWI) auf.

Quelle: Ginmon, Stand: 08.06.2021

Wie lassen sich diese Entwicklungen erklären?

Im Mai 2021 konnten europäische Aktien einen starken Zuwachs von ca. 3 % verzeichnen, US-Aktien hingegen schlossen mit -1,39 % schlechter ab. Durch das starke Übergewicht des MSCI ACWI in US-Werte litt der Index infolgedessen. Da der Ginmon WEI breiter aufgestellt ist, wurde er dementsprechend nicht so stark in Mitleidenschaft gezogen. Hinzu kommt die gute Entwicklung von Rohstoffen, welche mit einem Plus von 3,95 % dem Ginmon WEI zugutekam.

Die BIP-Gewichtung des Ginmon WEI zahlt sich im Mai erneut aus. So profitierte der Index diesen Monat nicht nur durch die positive Entwicklung des europäischen Marktes, sondern auch durch die Regionen Ozeanien (+0,56 %) und durch Schwellenländer (+0,68 %). Die vergleichsweise schlechte Entwicklung von kleinen Unternehmen (-1,37 %) und Immobilien (-0,43 %) dämpfen jedoch die sonst positive Entwicklung etwas ab. Wer breit investiert ist, nimmt eben sowohl Höhen als auch Tiefen mit, kann sich aber über eine verlässlichere Entwicklung freuen. Sollte die Weltwirtschaft auch in den kommenden Monaten weiter wachsen, wird der Ginmon WEI von seiner breiten Aufstellung profitieren können.

Quelle: Ginmon, Stand: 08.06.2021

Welcher Anlegertyp sind Sie? Finden Sie es noch heute heraus.

Das dauert nur rund 2 Minuten und ist komplett kostenlos.