Häufig gestellte Fragen

Hier haben wir alle häufig gestellten Fragen und die Antworten darauf (FAQ) für Sie zusammengestellt.

Ginmon & die Anlagestrategie
Kontoeröffnung & Kontenarten
Verhalten bei Marktturbulenzen
Gebühren & Steuern
Kontakt & Sonstiges

Häufige Fragen / FAQs

Ginmon verstehen

Ginmon nutzt nach wie vor die DAB Bank als depotführende Bank. Im Jahr 2016 wurden die DAB Bank AG sowie die Consorsbank zu einem Teil der französischen Großbank BNP Paribas.

Im Zuge dessen wurde das bisherige Geschäft der DAB Bank insofern aufgeteilt, als das bisherige Privatkunden nun bei der Consorsbank geführt werden. Bisherige Geschäftskunden – dies betrifft die Ginmon-Kunden – werden dagegen weiterhin bei der DAB Bank geführt.

 

Die DAB Bank bleibt hierbei als Marke erhalten und wird so auch weiterhin unverändert die Ginmon-Depots abwickeln.

Um hohe Rendite bei günstigen Verwaltungskosten zu ermöglichen, setzen wir auf zwei Dinge: Eine wissenschaftliche antizyklische Anlagestrategie und hohe Automatisierung.

 

Unsere Anlagestrategie basiert auf Nobelpreis-gekrönter Forschung von Prof. Eugene Fama. Der Kern der Forschung liegt in der Erkenntnis, dass sich die Entwicklung der Aktienmärkte nicht voraussagen lässt und traditionelle Investmentfonds mit aktivem Fondsmanagement langfristig hinter der Marktrendite zurückbleiben. Gleichzeitig verursacht aktives Fondsmanagement deutlich höhere Kosten aufgrund der Analysten, des Research-Aufwands und der unnötigen Wertpapiertransaktionen. Letztendlich leidet der Anleger. Aus dieser Motivation heraus investiert unser Algorithmus antizyklisch, kosteneffizient und breit diversifiziert in den gesamten Markt. Wir setzen dabei ausschließlich auf kostengünstige ETFs und andere Indexfonds und sichern Ihnen damit die langfristig rentabelste Geldanlage. So wird die durchschnittlich hohe Rendite des weltweiten Kapitalmarktes mit fast 12.000 Einzelwerten aus über 100 Ländern bei geringen Wertschwankungen gesichert.

Ginmon bietet eine transparente und vollautomatisierte Geldanlage, die es mit einer verständlichen Anlagestrategie und einfacher Bedienung ermöglicht, angespartes Vermögen kostengünstig in bewährte Anlageformen zu investieren.

 

Durch benutzerfreundliche Technologie verbunden mit verständlichen Anlageprodukten bietet Ginmon damit eine ganz neue Art der Geldanlage.

Ginmon bedeutet auf Japanisch „silbernes Tor“ und ist ein im Dezember 2014 gegründetes unabhängiges WealthTech (digitale Vermögensverwaltung), das aus einem Team von über 20 dynamischen IT- und Finanzexperten besteht.

 

Unser Ziel ist eine unabhängige, automatisierte, hochdiversifizierte und hochwissenschaftliche Geldanlage für Sie, damit Sie Geld und Zeit sparen. Zusammen finden wir den Weg durch das silberne Tor in den wohlverdienten Wohlstand für Ihre finanziellen Ziele.

„Viele Menschen übersehen den Silberstreifen, weil Sie auf Gold warten.“ (Maurice Setter)

Anlagestrategie

Jeder Kunde kann das Factsheet im persönlichen Kundencenter direkt auf der Startseite einsehen. Ebenso können Interessierte im Rahmen unseres Fragebogens zur Ermittlung des Risikoprofils darauf zugreifen.

Unsere Partnerbank, die DAB BNP Paribas, wickelt sämtliche Kauf- und Verkauforders unserer Kunden ab. Die Kosten hierfür sind für Sie bereits mit der jährlichen Servicegebühr von Ginmon abgegolten. Bei dem Bezug der Wertpapiere unterliegt die DAB Bank dem Best Execution Prinzip. Das bedeutet, dass Ihre Wertpapiere zum bestmöglichen Preis gekauft bzw. verkauft werden.

Ein Exchange-Traded Fund (ETF) ist ein börsengehandelter Indexfonds, der die Wertentwicklung eines spezifischen Index nachbildet (z.B. den DAX oder den Dow Jones). ETFs zeichnen sich durch eine sehr geringe jährlicher Kostenbelastung aus, da durch die passive Nachbildung auf einen Fondsmanager verzichtet wird. 

Durch eine zusätzlich langfristig höhere Rentabilität als aktiv verwaltete Investmentfonds sind ETFs daher deutlich besser für den langfristigen Vermögensaufbau geeignet. 

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass traditionelle Investmentfonds mit aktiven Fondsmanagern langfristig hinter der Marktrendite zurückbleiben und gleichzeitig deutlich höhere Kosten verursachen.
Daher setzen wir bei Ginmon ausschließlich auf ETFs und andere Indexfonds und sichern Ihnen damit die langfristig rentabelste Geldanlage.

Ginmon bevorzugt physisch replizierende ETFs und Indexfonds. Einzig bei Rohstoffen müssen wir auf synthetische Produkte zurückgreifen, da eine physische Replikation hier nicht möglich ist.

Bei Ginmon setzen wir auf eine Vielzahl von verschiedenen ETFs aus den folgenden Anlageklassen:

  1. Aktien,

  2. Anleihen,

  3. Immobilien und

  4. Rohstoffe.

Das Anlagekonzept von Ginmon basiert auf wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen von Prof. Eugene Fama.

 

Mit Ginmon haben wir eine Anlagestrategie entwickelt, die frei von Prognosen und Spekulation und langfristig jeweils die höchste Rendite für jedes Risikolevel erzielen soll. Bei Ginmon investieren Sie nämlich nicht in einzelne Wertpapiere, sondern investieren mit ETFs in breitgestreute Unternehmen in der Weltwirtschaft. So profitieren Sie unabhängig von der Entwicklung einzelner Weltregionen von einem stetigen Wachstum der Weltwirtschaft. Im Fokus unserer Anlagestrategie liegen die Anlageklassen: Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe. Die Anlageklassen werden durch eine Mischung verschiedener ETFs auf Ihr persönliches Anlageprofil angepasst.

 

Unser Anlagekonzept basiert dabei auf einer Buy-and-Hold-Strategie mit Rebalancing. Das bedeutet, dass wir nicht versuchen, in gewissen Phasen zu kaufen oder zu verkaufen, sondern stattdessen möglichst lange im Weltmarkt investiert bleiben. Durch das regelmäßige Rebalancing wird sichergestellt, dass Ihr Portfolio stets Ihrer gewählten Strategie entspricht.

Da sich Marktentwicklungen an den Kapitalmärkten nur sehr schwierig vorhersagen lassen, ist es sinnvoll möglichst früh mit dem Investieren anzufangen. Denn je früher Sie damit anfangen, desto stärker profitieren Sie vom sogenannten Zinseszinseffekt. Je länger Sie am Kapitalmarkt investiert sind, desto stärker profitieren Sie vom sogenannten Zeiteffekt des Zinseszins. Dieser besagt, dass bereits verzinstes Kapital aus dem Vorjahr erneut angelegt wird. Auf diese Art und Weise erhöhen sich jedes Jahr sowohl Anlagesumme als auch Ertrag.

Die Entscheidung für eine Anlagestrategie hängt von Ihren persönlichen Präferenzen bezüglich der erwarteten Rendite sowie der möglichen Wertschwankung der Geldanlage ab.

 

Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Wahl Ihrer Anlagestrategie haben, so empfehlen wir Ihnen zunächst die Ermittlung Ihres Anlagetyps über unser hierfür eigens entwickeltes Interview durchzuführen. In 7 kurzen Fragen gelangen Sie in weniger als 2 Minuten zu Ihrem individuellen Anlagetyp.

Im Kundencenter finden Sie in Ihrer Übersicht das Feld “Anlagestrategie ändern” und haben dort die Möglichkeit auf eine andere Strategie zu wechseln.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie mit Ginmon eine langfristige Anlagephilosophie verfolgen. Grundgedanke ist es, der eigenen Anlagestrategie sowohl in starken als auch schwachen Marktphasen treu zu bleiben. Von kurzfristigen Reaktionen raten wir daher ab. Die Durchführung des sogenannten Market Timings durch eine häufige Änderung der Anlagestrategie führt erwiesenermaßen zu schlechteren Resultaten.

Sollten Sie trotzdem eine Änderung vornehmen wollen, können Sie dies innerhalb wenigen Klicks über das Feld „Anlagestrategie ändern“ durchführen.

Rohstoffe stellen eine ganz eigene Anlageklasse dar, da es sich bei Rohstoffen, im Gegensatz zu anderen Anlageklassen, nicht um Produktivkapital handelt. Für eine langfristige Geldanlage kann es durchaus sinnvoll sein, einen kleinen Anteil in das Portfolio aufzunehmen. Da Rohstoffe gering bis negativ mit Aktien und Anleihen korrelieren, die Entwicklung also weitestgehend unabhängig voneinander verläuft, empfehlen sich diese als wirksames Instrument zur Diversifikation.

Mehr Informationen zur Anlageklasse Rohstoffe finden Sie hier.

Immobilien-Aktien weisen im Portfoliokontext diverse positive Eigenschaften auf. Aufgrund ihrer niedrigen Korrelation mit anderen Anlageklassen eignen sie sich hervorragend zur Diversifikation. Auch bieten sie einen besonderen Schutz vor Inflationsrisiken, da Mietpreise für gewöhnlich mit der Inflation ansteigen.

Rebalancing bedeutet die kontinuierliche Anpassung Ihres Wertpapierportfolios an die Ziel-Zusammensetzung Ihrer Anlagestrategie. Durch unterschiedliche Wertentwicklungen der beinhalteten Anlageklassen ändert sich die relative Zusammensetzung mit der Zeit. Um eine konsistente Abbildung Ihrer Anlagestrategie sicherzustellen, führen wir regelmäßig ein Rebalancing durch. In bestimmten Marktphasen kann das Rebalancing außerdem zu einer Verbesserung der Rendite beitragen, da mit dieser Strategie regelmäßig von hoch in niedrig bewertete Anlageklassen umgeschichtet wird.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

Sicherheit

Die Einlagensicherung stellt Rückzahlungsansprüche von bis zu €100 000 von Kunden gegenüber Kreditinstituten sicher. Als Wertpapierdepotinhaber ist Ihr Anlagekapital als Sondervermögen zu 100 % vor Fremdzugriff, z.B. im Insolvenzfall der Partnerbank, geschützt.

Zudem unterliegt Ihr Guthaben auf dem Verrechnungskonto der DAB Bank als deutsches Kreditinstitut der EU Einlagensicherung. Bezüglich der Sicherheit Ihrer Geldanlage müssen Sie sich also keine Sorgen machen.

Rechtlich liegen die Vermögen unserer Kunden gesichert im Sondervermögen der Depotbank. Von einer Insolvenz unserer Partnerbank oder von Ginmon bliebe Ihr Geld also unberührt. Mehr über unsere Partnerbank erfahren Sie hier.

Als Inhaber eines eigenen Wertpapierdepots haben nur Sie alleine Zugriff auf Ihr Vermögen. Ginmon hat weder rechtlich noch technisch zu irgendeinem Zeitpunkt Zugriff auf Ihr Vermögen. Da es sich bei Ihren Wertpapieren um Sondervermögen handelt, ist dieses selbst im Insolvenzfall unserer Partnerbank DAB Bank stets voll geschützt.

Der Schutz im Umgang mit Daten des Kunden ist für Ginmon von höchster Bedeutung. Ginmon unterliegt den geltenden gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), den Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union (DSGVO) sowie sonstigen datenschutzrechtlichen Richtlinien.

 

Ginmon ist dem gesetzeskonformen und verantwortungsbewussten Umgang mit Kundendaten verpflichtet. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Um eine sichere Datenübermittlung zu garantieren, setzen wir bei der Nutzung unserer Technologieplattform auf modernste Verschlüsselungsverfahren. Mittels einer 256 Bit SSL-Verschlüsselung (Secure Socket Layer) übermitteln Sie Ihre Daten per Internet an unsere Server und umgekehrt. Diese Verschlüsselung entspricht denselben hohen Standards, die bei Banken üblich sind. In der Statusleiste Ihres Browsers können Sie dies durch das geschlossene Schloss-Symbol sowie die Adresszeile beginnend mit https:// erkennen.

Nein, Sie werden niemals von uns aufgefordert in einer E-Mail Ihre Zugangsdaten einzugeben. Hierbei handelt es sich vermutlich um Betrug. Bitte melden Sie diesen umgehend an unseren Kundenservice.

Kontoeröffnung

Nach der Registrierung ist es bis zur vollständigen Depoteröffnung nicht mehr möglich, seine Eingaben zu ändern. Überlegen Sie sich deshalb vorab, mit welchem Anlagebetrag Sie starten möchten. Nach dem Abschluss der Kontoeröffnung können Sie jedoch jederzeit über Ihr Ginmon-Kundencenter Ihre hinterlegten Daten ändern oder Transaktionen durchführen. Auch die Anlagestrategie lässt sich nachträglich nochmal ändern.

Nach erfolgreicher Legitimierung eröffnet die DAB BNP Paribas in Ihrem Namen ein Verrechnungskonto und ein Wertpapierdepot. Im Anschluss wird der von Ihnen in der Registrierung angegebene Anlagebetrag per Lastschrifteinzug von Ihrem Referenzkonto auf Ihr Verrechnungskonto überwiesen. Sobald das Geld auf Ihrem Verrechnungskonto ist, werden wir die Wertpapiere gemäß Ihrer Anlagestrategie kaufen.

Falls der Link für die Legitimierung nicht mehr funktioniert, generieren wir gerne einen neuen Link für Sie. Hierfür melden Sie sich bitte bei unseren Kollegen aus dem Kundensupport entweder per E-Mail an service@ginmon.de.

Sie benötigen lediglich ein amtliches Ausweisdokument für das Web-ID Verfahren. In speziellen Situationen ist gegebenenfalls eine Meldebescheinigung notwendig.

 

Prinzipiell müssen alle nicht in Deutschland ansässigen Kunden eine Meldebescheinigung nachreichen. Alle ansässigen in Deutschland, die nicht die deutsche Nationalität besitzen, müssen eine Meldebescheinigung nachreichen. Dies gilt auch für Deutsche, die in Deutschland leben, aber sich mit einem Reisepass legitimieren haben.

Nach Ihrer Registrierung bei Ginmon werden Sie am selben Tag bei unserer Partnerbank verifiziert. Unsere Partnerbank nimmt anschließend 2 – 4 Bankarbeitstage für die endgültige Depoteröffnung in Anspruch, falls keine weiteren Dokumente von Ihnen erforderlich sind.

Aufgrund des damit verbundenen regulatorischen Aufwands, können wir leider nicht für alle Kunden mit einem steuerlichen Wohnsitz außerhalb von Deutschland ein Konto eröffnen. Sollte das Land Ihres aktuellen Wohnsitzes daher nicht in der Auflistung angezeigt werden, können wir für Sie leider kein Konto eröffnen.

 

Bitte beachten Sie, dass für die Registrierung Ihre Nationalität grundsätzlich unerheblich ist. Die Legitimierung der Person wird über die Video-Legitimierung von Web-ID durchgeführt. Dies kann bequem per Video-Verifikation von zu Hause aus (sowohl in Deutschland als auch im Ausland) erfolgen.

 

Wenn Sie im Ausland wohnhaft sind, ist eine Kontoeröffnung bei den folgenden Ländern möglich: Australien, Österreich, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Japan, Luxemburg, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Schweden, Großbritannien, Schweiz, Tschechien, Italien, Polen, Spanien.

Ja, wenn Sie im Zuge des Registrierungsprozesses eine Meldebescheinigung vorlegen, können Sie auch als Nicht-Deutscher ein Depot eröffnen. Wichtig ist, dass Sie ein EU-lastschriftfähiges Konto besitzen; hier kann Ihnen Ihre Hausbank weiterhelfen.

In Ausnahmefällen wenden Sie sich bitte an service@ginmon.de

Es gibt bei Ginmon keine Mindestanlagedauer. Sie können sich jederzeit Ihre gesamte Anlagesumme auszahlen lassen. Eine Teil-Auszahlung nimmt ca. fünf, eine Auszahlung inkl. Kontoschließung ca. zehn Bankarbeitstage in Anspruch. Hierbei entstehen Ihnen keine Kosten.

Sie können Ihre Geldanlage bei Ginmon bereits ab einem monatlichen Sparplan von 50 € starten. Eine fixe Mindestanlage zu Beginn Ihres Investments gibt es nicht.

Der Anlageprozess von Ginmon funktioniert in 3 Schritten:

1. Durch einen Multiple-Choice Interview mit sieben Fragen bestimmen wir zunächst in weniger als zwei Minuten Ihren Anlegertyp. Dieser Anlegertyp unterstützt Sie dabei, die für Sie passende Anlagestrategie zu ermitteln.

2. Im nächsten Schritt planen Sie Ihre Geldanlage. Geben Sie Ihre Einmalanlage sowie die gewünschte monatliche Sparrate an und unsere Plattform errechnet automatisiert die optimale Kapitalallokation Ihrer Geldanlage.

3. Nachdem Ihr Depotkonto bei unserer Partnerbank eröffnet ist, setzen wir Ihre Anlagestrategie automatisiert um und optimieren laufend Ihr Portfolio. Per Login und mit wenigen Klicks verwalten Sie Ihr Portfolio einfach und komfortabel.

 

In diesem 1-minütigen Video erhalten Sie einen ersten Überblick über die Registrierung bei Ginmon:

Wir haben außerdem eine ausführliche Videoanleitung zum Thema „Depoteröffnung bei Ginmon“ vorbereitet:

https://www.youtube.com/watch?v=zQbiYkXYETw

https://www.youtube.com/watch?v=nHFW3Ule30U

Unterkonten

Eine automatische Umschichtung der Geldanlage ist zwischen den Unterkonten über das Ginmon-Kundencenter nicht möglich. Da es sich um eigenständige Depots handelt, muss hierfür grundsätzlich immer ein Depotübertrag beantragt und an die Partnerbank weitergeleitet werden. Falls Sie einen Antrag für einen Depotübertrag benötigen, wenden Sie sich bitte an service@ginmon.de.

Das Erstellen von Unterkonten für andere volljährige Personen ist aus regulatorischen Gründen nicht möglich. Gerne können Sie Ihre Bekannte aber darauf hinweisen, ein eigenes Ginmon-Konto zu erstellen.

Die Mindestanlage für jedes Unterkonto beträgt 1.000 €.

Bei der Eröffnung eines Unterkontos bei Ginmon wird jeweils ein eigenes Depot bei der Partnerbank eröffnet. So können Sie zum Beispiel für jedes Unterkonto ein anderes Referenzkonto nutzen.

Unsere Ginmon-Gebühren belaufen sich auf 0,75 % p.a. auf jedes Unterkonto das sie eröffnen. Ebenfalls fallen ETF-Gebühren für jedes Unterkonto entsprechend der jeweiligen Anlagestrategie an. Diese betragen durchschnittlich je nach Anlagestrategie 0,20 % bei apeironinvest und 0,24 % bei apeirongreen.

Bei der Eröffnung von weiteren Unterkonten ist eine erneute Identifizierung nicht notwendig. Sollten sich jedoch seit Ihrer ersten Kontoeröffnung Ihre persönlichen Daten geändert haben, bitten wir Sie, Ihre Daten im Ginmon-Kundencenter zu ändern und uns zusätzlich unter service@ginmon.de einen Nachweis Ihrer aktuellen Daten zukommen zu lassen.

Mit Unterkonten ermöglichen wir Ihnen eine flexible Gestaltung Ihrer Geldanlage. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Anlagestrategien gleichzeitig zu verfolgen und bis zu max. 10 Unterkonten einzurichten. Unterkonten bieten sich für das Verfolgen unterschiedlicher Investmentziele an. So können Sie z.B. zu Ihrer Kerngeldanlage zusätzlich ein Investmentkonto mit risikoaverser Anlagestrategie als Alternative zum Tagesgeldkonto verwenden, um den Nullzinsen zu entkommen, oder Sie verfolgen zusätzlich zu Ihrem Kernportfolio eine nachhaltige Anlagestrategie mit apeirongreen.

Kinderkonten

Auch bei Kinderkonten stehen Ihnen unsere Anlagestrategien apeironinvest 1-10 sowie apeirongreen 1-10 zur Verfügung.

 

Weitere Details zu unseren Anlagestrategien erfahren Sie hier.

Das Referenzkonto der Eltern und des Kindes selbst kann bei der Eröffnung eines Kinderkontos angegeben werden. Für Großeltern ist die Angabe bei dem Referenzkonto nicht möglich, diese können aber einen Dauerauftrag auf das Verrechnungskonto des Kinderdepots einrichten und so monatlich dem Enkel oder der Enkelin Sparraten senden.

Sie können den Sparplan des Kinderkontos jederzeit anpassen, dabei aber den Mindestbetrag von monatlich 50 € nicht unterschreiten.

 

Eine Anpassung des Sparplans ist kostenfrei und in der Häufigkeit nicht begrenzt.

Zunächst wird das Kind als Depotinhaber durch das Hochladen der Geburtsurkunde bestätigt. Sie als Ginmon-Kunde und Erziehungsberechtigter müssen keine zusätzliche Verifikation mehr durchlaufen, da alle nötigen Daten im Zuge Ihres Kundenkontos bereits unserer Partnerbank vorliegen.

 

Im Falle einer zweiten erziehungsberechtigten Person, muss sich diese per Online-Identifizierung durch unseren Partner Web-ID kurz verifizieren.

Die Vorteile eines Kinderkontos sind vielfältig:

  • Komfortable Eröffnung des Kinderkontos online

  • Kinder werden frühzeitig an die Themen Geldanlage und Finanzen herangeführt

  • Die Geldanlage und der monatliche Sparplan sichert dem Kind den erfolgreichen Start in das selbstständige Leben mit Eintritt in die Volljährigkeit

  • Zusätzliche Steuervorteile durch Steuerfreibeträge bei der Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge und der Schenkungssteuer

Das Konto wird im Namen des Kindes erstellt.

Der/die Erziehungsberechtigten übernehmen bis zur Volljährigkeit des Kindes die Verwaltung des Portfolios, dies ändert sich aber mit Abschluss des 18. Lebensjahres.

 

Ab diesem Zeitpunkt ist das Kind alleiniger Verwalter.

Sie müssen zuerst ein separates Kinderkonto eröffnen. Im Anschluss kann der Depotinhalt auf das Konto des Kindes übertragen werden. Für einen solchen internen Depotübertrag melden Sie sich bitte direkt bei service@ginmon.de.

Beim Depotübertrag fallen keine Gebühren an.

 

Bei diesem Vorgang können Steuern anfallen – lassen Sie sich hier von Ihrem Steuerberater beraten.

Eine Umschreibung Ihres bestehenden Ginmon-Kontos auf Ihr Kind ist nicht möglich.

Die Erziehungsberechtigten eines Kindes sind in der Lage ein Kinderkonto zu eröffnen. Dabei wird das Depot bis zur Volljährigkeit des Kindes von den Erziehungsberechtigten verwaltet. Mit Eintritt in die Volljährigkeit übernimmt das Kind die alleinige Verwaltung des angesparten Vermögens.

Gebühren

Jeder Ginmon-Kunde kann jederzeit seine digitale Rechnung in seinem Kundencenter abrufen, einsehen und herunterladen. So schonen wir Ihre Nerven und die Umwelt.

 

Die Gebührenstruktur finden Sie unter Gebühren.

Die Service-Gebühren in Höhe von 0,75 % p.a. zuzüglich der ETF-Kosten werden anteilig monatlich auf den durchschnittlichen Portfoliowert der letzten 31 Tage berechnet.

Die sogenannte Total Expense Ratio, oder kurz TER, ist die jährliche Gesamtkostenquote für die Verwaltung des ETFs. Diese Gebühr deckt alle Positionen ab, welche jährlich wiederkehrend für den Fortbestand des Produkts anfallen. Die TER dient dem Anleger als eine Entscheidungshilfe, um die richtige Investition zu tätigen.

 

Langfristig ist eine schlanke Gebührenstruktur eines Investmentprodukts ein deutlicher Vorteil denn gerade durch den Zinseszinseffekt lassen sich durch eingesparte Gebühren auf lange Frist enorme Renditepotentiale eröffnen.

Mit Ginmon bieten wir eine kostengünstige und rentable Geldanlage.
Bei der Geldanlage mit Ginmon entstehen folgende Kosten:

 

Servicegebühr: 0,75 % p. a. der Anlagesumme
ETF-Kosten: 0,20 / 0,24% p.a. der Anlagesumme 

 

Servicegebühr: Unsere niedrige All-Inclusive-Grundgebühr beinhaltet bereits alle anfallenden Leistungen und sichert Ihnen eine garantiert provisionsfreie Geldanlage. Dabei werden Kosten für Depotführung und Transaktionen komplett abgedeckt. Eine monatliche Mindestgebühr gibt es nicht.


ETF-Kosten: Eine Geldanlage in Fondsprodukten unterliegt immer einer laufenden Gebühr (TER) welche direkt vom Fondsanbieter aus dem Fondsvermögen entnommen wird. Diese liegt im Durchschnitt bei 0,20 % p.a. für unsere klassische digitale Geldanlage. Unsere nachhaltige Geldanlage ist mit ca. 0,24 % p.a. leicht teurer, was an einem erhöhten Research-Aufwand seitens der ETF-Anbieter liegt.

Mehr zu unseren Gebühren.*.

Wir haben ein Ziel: Wir wollen die kundenfreundlichste Geldanlage Deutschlands sein. Daher verzichten wir vollständig auf Provisionen und versteckten Gebühren (Kick-Backs). Unsere Preisgestaltung ist stets zu 100 % transparent. Nur so können wir unsere Neutralität in der Produktvermittlung sicherstellen.

Das liegt zum einen an der Kostenstruktur von ETFs. Zum anderen, da wir die Wertpapierkäufe und -verkäufe aller unserer Kunden aggregieren und in einer Transaktion abwickeln, können wir Ihnen unsere digitale Geldanlage günstiger anbieten, als wenn Sie diese selbst verwalten. Mehr zu unseren Gebühren.

Steuern

Hier sehen Sie, wie unsere Steueroptimierung funktioniert: Mehr erfahren

Sie finden eine digitale Kopie auch in Ihrem Ginmon-Kundencenter, sofern Sie nicht bei einem anderen Tochterunternehmen der BNP Paribas Deutschland Kunde sind.

 

Manche Kunden erhalten Ihre Steuerbescheinigung auf postalischem Wege.

Ihre Jahressteuerdokumente werden jährlich zwischen März und Juni von unserer Partnerbank DAB BNP Paribas erstellt. Die Bereitstellung kann über unterschiedliche Wege erfolgen. Sollten Sie noch keine Steuerbescheinigung für das Vorjahr erhalten haben, kann es hierfür mehrere Gründe geben:

  • Sollten Sie noch bei anderen Tochterunternehmen der BNP Paribas Deutschland Kunde sein (z.B. Consorsbank), erhalten Sie eine aggregierte Steuerbescheinigung, die vom jeweiligen Tochterunternehmen zur Verfügung gestellt wird. Manche Kunden erhalten die aggregierte Steuerbescheinigung auch postalisch.

  • Sollte in dem Jahr keine Abgeltungssteuer angefallen sein, erhalten Sie keine Steuerbescheinigung.

Bitte prüfen Sie immer sämtliche Eingangskanäle, falls Sie noch andere Geschäftsbeziehungen zur BNP Paribas Deutschland pflegen.

Ja, die Abgeltungssteuer ist mit dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer in der Kapitalertragssteuer verrechnet und wird auf die Erträge in Ihrem Ginmon-Portfolio angewandt. Ohne eine Auszahlung werden nur die Dividenden unterjährig versteuert. Ihre Kursgewinne werden nur bei einem Verkauf steuerlich geltend gemacht.

 

Unter Berücksichtigung des jährlichen Sparerpauschbetrags von bis zu 801 EUR (bei erteiltem Freistellungsauftrag) werden Kapitalerträge direkt durch unsere Partnerbank DAB BNP Paribas abgeführt. Auch Kapitalverluste werden im Verlustverrechnungstopf berücksichtigt.

Damit wir die Bearbeitung Ihres Freistellungsauftrages gewährleisten können, muss Ihr Freistellungsauftrag bis Mitte November des laufenden Jahres eingereicht werden.

 

Es ist nicht möglich, rückwirkend für das bereits abgelaufene Jahr einen Freistellungsauftrag einzureichen.

Wir empfehlen unseren Kunden erfahrungsgemäß einen Freistellungsauftrag in Höhe von 1% Ihrer Anlagesumme, falls Sie keine sonstigen Transaktionen (Auszahlungen oder Strategiewechsel) tätigen.

In Ihrem Ginmon-Kundencenter können Sie unter „Aufträge“ und „Neuen Auftrag erstellen“ ganz einfach einen Freistellungsauftrag einstellen.

In diesem Video erklären wir kurz: „Wie funktioniert ein Freistellungsauftrag?“

Aufträge

Eine Überweisung des Betrags ist erst nach Valuta-Stellung der Wertpapiertransaktionen möglich. Nach einer Wertpapiertransaktion haben beide Parteien immer zwei Tage Zeit, das Wertpapier bzw. das Geld zu liefern. Dies ist allgemeine Börsengepflogenheit in Deutschland. Deshalb ist das Valuta-Datum (der Tag, an dem auch wirklich über das Geld verfügt werden kann) immer zwei Tage nach dem Transaktionsdatum.

 

Bei Vollauszahlungen müssen wir zudem noch Ihre finale Rechnung erstellen und buchen, was erst nach Valuta-Stellung möglich ist.

Eine Teilauszahlung dauert in der Regel 3-4 Bankarbeitstage. Eine Vollauszahlung kann bis zu 10 Bankarbeitstage Zeit in Anspruch nehmen.

Ihre Jahressteuerdokumente werden jährlich zwischen März und Juni von unserer Partnerbank DAB BNP Paribas erstellt. Die Bereitstellung kann über unterschiedliche Wege erfolgen. Sollten Sie noch keine Steuerbescheinigung für das Vorjahr erhalten haben, kann es hierfür mehrere Gründe geben:

  • Sollten Sie noch bei anderen Tochterunternehmen der BNP Paribas Deutschland Kunde sein (z.B. Consorsbank), erhalten Sie eine aggregierte Steuerbescheinigung, die vom jeweiligen Tochterunternehmen zur Verfügung gestellt wird. Manche Kunden erhalten die aggregierte Steuerbescheinigung auch postalisch.

  • Sollte in dem Jahr keine Abgeltungssteuer angefallen sein, erhalten Sie keine Steuerbescheinigung.

Bitte prüfen Sie immer sämtliche Eingangskanäle, falls Sie noch andere Geschäftsbeziehungen zur BNP Paribas Deutschland pflegen.

Eine vollständige Auszahlung können Sie auf Ihrem Ginmon-Profil unter „Aufträge“ und „Neuen Auftrag erstellen“ veranlassen. Hierfür müssen Sie Ihren gesamten Kontostand als Auszahlungsbetrag angeben.

Eine Auszahlung können Sie auf Ihrem Ginmon-Profil unter „Aufträge“ und „Neuen Auftrag erstellen“ veranlassen.

Der Wechsel der Anlagestrategie dauert ca. 4 Bankarbeitstage.

Beim Anlagestrategiewechsel wird der Verkauf von Wertpapieranteilen zeitnah durchgeführt und der Kauf von neuen Wertpapieren geschieht in der Regel circa einen Bankarbeitstag später.

Einen Anlagestrategiewechsel können Sie in Ihrem Ginmon-Kundencenter unter „Aufträge“ und „Neuen Auftrag erstellen“ veranlassen. Alternativ können Sie einen Strategiewechsel bei uns beantragen.

Die Sparpläne werden per Lastschrift eingezogen. Eine Lastschrift dauert immer mindestens 2 – 3 Bankarbeitstage. Damit durch das erhöhte Transaktionsvolumen am Monatsende die Sparpläne pünktlich zum Beginn des neuen Monats gebucht werden können, müssen wir diese rechtzeitig im Voraus an die Partnerbank übermitteln.

Das können Sie auf Ihrem Ginmon-Profil über den Button „Monatliche Sparrate ändern“.

 

Bitte beachten Sie, dass eine Änderung der Sparrate ab 5 Bankarbeitstagen vor Monatsende nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Änderung Ihrer monatlichen Sparrate kann somit erst zum darauffolgenden Monatsersten umgesetzt werden.

Eine Einzahlung per Lastschrift wird innerhalb von 2-3 Bankarbeitstagen von dem bei uns hinterlegten Referenzkonto eingezogen. Eine Einzahlung per Überweisung erfolgt meist innerhalb eines Bankarbeitstages.

 

Anschließend wird das Geld automatisch investiert. Dies geschieht in der Regel am selben Tag, an dem das Geld auf dem DAB-Verrechnungskonto eintrifft. Bis die Investition im Ginmon-Konto sichtbar wird, dauert es circa einen Bankarbeitstag.

Bei Überweisungen gibt es keinen Mindestbetrag. Auch der Verwendungszweck kann frei gewählt werden. Sobald die Überweisung auf dem Verrechnungskonto angekommen ist, wird die überschüssige Liquidität automatisch in das Portfolio investiert.

 

Hinweis: Die Einzahlung des initialen Anlagebetrags im Zuge der Kontoeröffnung kann nicht per Überweisung getätigt werden. Diese wird immer automatisch per Lastschrift eingezogen.

Bestandskunden können ohne Probleme auch eine Einzahlung per Überweisung tätigen. Die Überweisung muss auf das Verrechnungskonto des Kunden bei unserer Partnerbank DAB BNP Paribas erfolgen. Die IBAN des Verrechnungskontos ist im Ginmon-Konto unter “Kontoinformationen” unter dem Reiter “Bankverbindung” zu finden.

Die Einzahlung per Überweisung erfolgt schneller. Eine Einzahlung per Lastschrift wird innerhalb von 2-3 Bankarbeitstagen von dem bei uns hinterlegten Referenzkonto per Lastschrift eingezogen. Eine Einzahlung per Überweisung erfolgt meist innerhalb eines Bankarbeitstages.

Eine Einzahlung können Sie per Lastschrift-Auftrag in Ihrem Ginmon-Kundencenter einstellen oder Sie tätigen eine Überweisung auf Ihr DAB Verrechnungskonto.

Persönliche Daten verwalten

Ihr Passwort können Sie ganz einfach wiederherstellen, indem Sie im Login-Bereich auf „Passwort vergessen?“ klicken.

Bitte senden Sie hierfür eine E-Mail an service@ginmon.de mit der Anfrage zur Namensänderung. Ihnen werden dann die weiteren Schritte erläutert und die benötigten Dokumente angefragt.

Kündigung

Aus Sicherheitsgründen müssten Sie zuerst Ihre vollständige Auszahlung über Ihr Kundencenter unter dem Menüpunkt „Aufträge“ und dort unter der Rubrik „Auszahlung“ veranlassen. Wählen Sie als Auszahlungsbetrag Ihren gesamten Depotbetrag. Der Rest erfolgt dann vollkommen automatisch und Sie müssen nichts weiter tun.

 

Anschließend ruht Ihr Depot kostenlos. Falls Sie um komplette Schließung und Kündigung bitten, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an service@ginmon.de.​

Sie haben jederzeit Zugriff auf Ihr investiertes Geld. In nur wenigen Schritten können Sie Ihr Depot bei Ginmon kündigen. Mit eingereichter Kündigung liquidieren wir Ihre Anlagestrategie und überweisen Ihr Geld zurück auf Ihr Referenzkonto.

Verhalten bei Marktturbulenzen

Krisen kommen leider in regelmäßigen Abständen vor und können leider auch nicht vorhergesehen werden. Wenn Sie Krisen vermeiden möchten, sollten Sie nicht am Kapitalmarkt investieren. Trotzdem versucht Ginmon für Sie die bestmöglichen Maßnahmen zu ergreifen: Mit einer ETF-Auswahl die auf wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen beruht, einer breiten Diversifikation zum einen weltweit und zum anderen über alle wichtigen Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe) hinweg und durch das antizyklische Rebalancing.

Ein Wechsel der Anlagestrategie ist nur dann sinnvoll, wenn sich Ihr Risikoprofil geändert hat. Als Sie bei Ginmon begonnen haben, haben Sie Ihre Risikobereitschaft festgelegt. Die jetzige Anlagestrategie kam als die für Sie passende Strategie heraus. Wenn Sie nun jedoch merken, dass Sie die aktuelle Volatilität emotional nicht aushalten können, dann ist das auch vollkommen in Ordnung und verständlich. In dem Fall wäre es tatsächlich sinnvoll, Ihr Portfolio erneut anzupassen und Ihre Anlagestrategie zu wechseln.

Hier ist es wichtig, zwischen Buchverlusten und realen Verlusten zu unterscheiden. Buchverluste sind erst dann reale Verluste, wenn Sie jetzt Ihre Anteile verkaufen würden und somit den Verlust verbuchen. Wenn Sie Ihre Anteile halten, werden diese langfristig wieder im Wert steigen und in einiger Zeit auch wieder im Plus sein. Jetzt zu verkaufen, kann unter Umständen also teurer werden, als die Zähne zusammen zu beißen und der eingeschlagenen Strategie treu zu bleiben.

Ihren Sparplan sollten Sie nur stoppen, wenn Sie kurzfristig Liquiditätsbedarf haben. Grundsätzlich empfiehlt es sich in dieser Situation jedoch, den Sparplan beizubehalten. Momentan sind die Preise für Aktien-ETFs sehr günstig. Das heißt, Sie bekommen jetzt mehr Anteile für dieselbe Sparrate.

Wenn Sie einen langen Anlagehorizont von mindestens 10 oder 15 Jahren haben, sollten Sie Ihrer Anlagestrategie am besten treu bleiben. Auch das Beibehalten Ihres Sparplans ist empfehlenswert, da Sie somit regelmäßig günstig neue Anteile kaufen.

Marktentwicklungen an den Kapitalmärkten lassen sich leider nicht vorhersagen, auch die besten Algorithmen und Fondsmanager nicht. 

Das Risiko, zu einem ungünstigen Zeitpunkt zu investieren, können Sie allerdings relativ leicht reduzieren. Anstatt Ihren gesamten Anlagebetrag auf einmal anzulegen, können Sie stattdessen die gewünschte Summe zeitlich verteilt anlegen (wie z.B. mittels eines monatlichen Sparplans). 

Dadurch nutzen Sie den sogenannten Durchschnittskosteneffekt („Cost-Average-Effekt“) aus und sind unabhängiger von kurzfristigen Schwankungen. 

 

FAQ zur Corona-Krise

Weitere Fragen und Antworten zur Corona-Krise (Covid 19) finden Sie hier.

Ginmon App

Ja, es gibt eine Ginmon App. Sowohl im Appstore als auch im Google Play Store.

Via App sind die folgenden Transaktionen möglich: Einzahlen, Sparrate ändern, Auszahlen.

Kontakt

Sie können uns via Chat unter ginmon.de oder auch via Mail an service@ginmon.de erreichen. Alternativ können Sie einen Rückruf buchen.

Grundsätzlich beantworten wir Ihre E-Mail am selben Tag. Es kann zu einer Verzögerung von maximal zwei Tagen kommen.

Sonstiges

Selbstverständlich können Sie uns weiterempfehlen. Ihre Initiative belohnen wir mit je 50 € für Sie und jeden, der sich über Ihren persönlichen Empfehlungslink registriert.

Ihren persönlichen Link finden Sie in Ihrem Kundencenter in der Menüleiste unter „Freunde einladen“ oder hier: Link.

Die Auszahlung des Bonus erfolgt sechs Monate nach der Kontoeröffnung des Geworbenen, sofern Sie beide noch Kunde bei Ginmon sind.

Der Anlageprozess von Ginmon funktioniert in 3 Schritten:

  1. Durch einen Multiple-Choice Interview mit sieben Fragen bestimmen wir zunächst in weniger als zwei Minuten Ihren Anlegertyp. Dieser Anlegertyp unterstützt uns dabei, die für Sie passende Anlagestrategie zu ermitteln.

  2. Im nächsten Schritt planen Sie Ihre Geldanlage ganz einfach per Schieberegler. Geben Sie zusätzlich Ihre Einmalanlage sowie die gewünschte monatliche Sparrate an und unsere Plattform errechnet automatisiert die optimale Kapitalallokation Ihrer Geldanlage.

  3. Nachdem Ihr Depotkonto bei unserer Partnerbank eröffnet ist, setzen wir Ihre Anlagestrategie automatisiert um und optimieren laufend Ihr Portfolio. Per Login und mit wenigen Klicks verwalten Sie Ihr Portfolio einfach und komfortabel. So können Sie z.B. einzahlen, auszahlen oder Ihre Sparrate ändern. Wie sich der Wert Ihrer Geldanlage entwickelt und zusammensetzt, haben Sie dabei stets im Blick – auf Ihrem Desktop, Tabletoder Smartphone.

Als lizensierter Vermögensverwalter treffen wir im Rahmen der Anlagerichtlinien Anlageentscheidungen für unsere Kunden. Sollten beispielsweise einzelne Wertpapiere stärker im Wert schwanken, stellen wir Ihre Zielallokation automatisiert wieder her. Zudem prüfen wir laufend den Markt für ETFs und Indexfonds und wählen die besten Produkte für unsere Kunden aus.

Unsere Anlagestrategie basiert auf den Erkenntnissen nobelpreisgekrönter Ökonomen. So nutzen wir die Renditetreiber des Fama/French 3-Faktoren Modells. Dabei investieren wir gezielt in Aktien kleinerer Unternehmen und sogenannter Value Unternehmen, um von sämtlichen am Markt erzielbaren Renditen zu profitieren.

Hier finden Sie mehr zu unserem Anlagekonzept.

Noch Fragen?

Live-Chat öffnen
Rückruf buchen
Schreiben Sie uns eine E-Mail