Unser Blog

Quartalsberichte und Neuigkeiten bei Ginmon

Quartalsbericht Q1/2020: Ein Quartal der Extreme

Quartalsbericht Q1/2020: Ein Quartal der Extreme

Was für ein Quartal! Die Börsianer erlebten in den ersten drei Monaten 2020 alle Extreme, die die Kapitalmärkte zu bieten haben. Die meisten Anleger hätten darauf vermutlich verzichten können. Dabei begann das Jahr verheißungsvoll…

Wir stellen Ihnen vor: Das neue Ginmon-Konto

Wir stellen Ihnen vor: Das neue Ginmon-Konto

Bei uns tut sich derzeit so einiges! Nachdem wir Ende 2019 bereits unserer Website und unserer Registrierungs-Strecke einen neuen Anstrich verpasst haben, erstrahlt nun auch das Ginmon-Konto im neuen Glanz.

Quartalsbericht Q4/2019: Das große Comeback

Quartalsbericht Q4/2019: Das große Comeback

Die globalen Börsen drehten in 2019 wieder auf — und feierten wahre Kursfeuerwerke. Minuszinsen in Europa und den USA wurden in 2019 immer mehr zur Normalität. Der Handelskrieg zwischen den USA und China ließ die Anleger hingegen größtenteils unbeeindruckt.

Wie viel Weihnachten steckt in den Ginmon-Portfolios?

Wie viel Weihnachten steckt in den Ginmon-Portfolios?

Wie betrifft Weihnachten Ihr Ginmon-Portfolio? Wir haben unsere verwendeten ETFs einer weihnachtlichen Analyse unterzogen und zeigen Ihnen, wie Ihre Weihnachtsausgaben zumindest ein wenig in Ihr Portfolio zurückfließen.

Weiterentwicklung unserer Technologie: apeironenhance

Weiterentwicklung unserer Technologie: apeironenhance

apeironenhance verkauft Wertpapiere und realisiert dadurch einen Teil Ihrer unrealisierten Kapitalerträge. Kurze Zeit später werden diese dann wieder zurück gekauft. An Ihrer Anlagestrategie ändert sich also nichts, Sie sind weiterhin optimal mit Ihrer persönlichen Strategie investiert.

Quartalsbericht Q3/2019: Was ist heute noch normal?

Quartalsbericht Q3/2019: Was ist heute noch normal?

Die chinesische Währungsabwertung läutet eine neue Phase im Handelskrieg ein, nach einer erneuten EZB-Zinssenkung notieren selbst 30-jährige Bundesanleihen negativ, und Boris Johnson sorgt in Brüssel für mehr Wirbel als an den Börsen.