Worum geht’s?

Um für unsere Kunden permanent eine optimale Portfoliostruktur zu gewährleisten, überprüft unser hauseigener Selektionsalgorithmus apeironselect ständig den Markt von ETFs und Indexfonds nach Optimierungspotenzialen.

 

Die Anzahl an Produkten und Anbietern am deutschen Markt steigt seit Jahren kontinuierlich. Die Analyse durch unseren Algorithmus findet daher regelmäßig statt, um etwaige Verbesserungsmöglichkeiten in den Portfolios rechtzeitig zu identifizieren. Daraus ergeben sich aber nicht zwangsläufig jedes Mal Umschichtungen. Denn ein Wechsel der Anlagebausteine ist nur dann sinnvoll, wenn die neu aufgenommenen ETFs signifikante Vorteile gegenüber den bereits genutzten bieten. Häufige Umschichtungen führen sonst nur zu unnötigen Transaktionskosten und Abgeltungssteuer.

 

Seit der letzten Umschichtung 2018 haben unsere Analysen regelmäßig ergeben, dass wir erfreulicherweise weiterhin die besten Produkte für unsere Kunden geführt haben. Jüngst konnten wir aber zwei Möglichkeiten zur Optimierung aufdecken, welche wir nun umsetzen werden.

 

So werden wir bei den Anlagebausteinen “Aktien Europa” und “Immobilien” einen Austausch der ETFs vornehmen. Die beiden neuen ETFs weisen jeweils eine teilweise deutlich geringere Total Expense Ratio (TER, oder schlichtweg „Gesamtkostenquote“) als ihre Vorgänger auf und bieten des Weiteren eine höhere Liquidität. Besonders im Bereich der globalen Immobilien bietet der ETF von Amundi eine deutlich geringere Tracking Difference (Abweichung zum verfolgten Index) als sein Pendant von HSBC.

ETF-Austausch Aktien Europa Immobilien weltweit
Insgesamt sind die Kostenunterschiede so deutlich, dass die Umschichtungen sich bereits im ersten Jahr für unsere Kunden lohnt.

 

Alle anderen zwölf von uns genutzten Produkte haben sich übrigens in der Analyse als die weiterhin besten am deutschen Markt verfügbaren ETFs beweisen können.

 

Den vollständigen Überblick über all unsere Anlagebausteine sowie unsere Auswahlkriterien finden Sie auf unserer Webseite. Bitte beachten Sie, dass je nach der von Ihnen ausgewählten Anlagestrategie der Anteil der jeweiligen ETFs in Ihrem Depot unterschiedlich ausfällt.

Was ist der Vorteil günstigerer interner ETF-Kosten (TER)?

Die Total Expense Ratio, oder kurz TER, ist vereinfacht gesagt die jährliche Gesamtkostenquote für die Verwaltung des ETFs. Diese Gebühr deckt alle Positionen ab, welche jährlich wiederkehrend für den Fortbestand des Produkts anfallen. Die TER dient dem Anleger als eine Entscheidungshilfe, um die richtige Investition zu tätigen. Langfristig ist eine schlanke Gebührenstruktur eines Investmentprodukts ein deutlicher Vorteil denn gerade durch den Zinseszinseffekt lassen sich durch eingesparte Gebühren auf lange Frist enorme Renditepotentiale eröffnen.

Investieren auch Sie mit Ginmon!

Sie sind nur zwei Schritte vom cleversten ETF-Sparplan entfernt.


1)
Sie teilen uns online Ihre Anlagepräferenzen mit

2) Wir erstellen Ihr individuelles Portfolio und überwachen es 24/7


Sie genießen beste Renditen mit einem Portfolio von ca. 12.000 Unternehmen aus 103 Ländern.
Per App und PC haben Sie jederzeit vollen Zugriff auf Ihre Geldanlage.