Headerbild BAV

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Die betriebliche Altersvorsorge ist ein Teil des 3-Säulen-Modells der Altersvorsorge. Dabei unterscheidet man zwischen der Arbeitnehmer-finanzierten und der Arbeitgeber-finanzierten betrieblichen Altersvorsorge. Beide haben Vor- und Nachteile haben, die wir im Folgenden näher beleuchten werden.

Das 3-Säulen-Modell der Altersvorsorge

Die Altersvorsorge in Deutschland beruht auf drei Säulen: gesetzliche, betriebliche und private Altersvorsorge.

  1. Die gesetzliche Altersvorsorge:
    Bei der gesetzlichen Altersvorsorge handelt es sich um eine staatliche Altersvorsorge. Sie finanziert sich über ein Umlageverfahren. Das bedeutet, dass die Beiträge nicht zurückgelegt, sondern an die derzeitigen Rentner ausgezahlt werden (sog. Generationenvertrag).
  2. Die betriebliche Altersvorsorge
    Im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses kann der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber eine Betriebsrente vereinbaren. Man unterscheidet dabei die Arbeitnehmer- und Arbeitgeber-finanzierte betriebliche Altersvorsorge (bAV).
  3. Die private Altersvorsorge
    Bei der privaten Altersvorsorge hat der Versicherungsnehmer einen Sparplan, bei dem in der Regel durch monatliche Beiträge gespart wird. Ab einem vertraglich festgelegten Zeitpunkt kann man sich anschließend einen gewissen Betrag monatlich auszahlen lassen. 

Da sich aufgrund des demografischen Wandels, das Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentner in der Zukunft stark ändern wird, wird ein deutliches Absinken des gesetzlichen Rentenniveaus erwartet. Damit ist es offensichtlich, dass es heutzutage nicht mehr ausreicht, nur über die gesetzliche Altersvorsorge abgesichert zu sein.  
 

Die Formen und Tücken der betrieblichen Altersvorsorge

Die Arbeitnehmer-finanzierte betriebliche Altersvorsorge

Die zweite Säule, die betriebliche Altersvorsorge, soll dafür sorgen, dass die Versorgungslücken, die die gesetzliche Altersvorsorge zunehmend aufreißt, zumindest teilweise geschlossen werden. Jeder Arbeitnehmer, der in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, hat auch ein Recht auf eine betriebliche Altersvorsorge.

Bei der Arbeitnehmer-finanzierten Altersvorsorge investiert der Arbeitnehmer einen gewissen Betrag seines Lohnes in die betriebliche Altersvorsorge. Dabei besteht die Möglichkeit der Entgeltumwandlung. Das bedeutet, dass ein bestimmter Betrag des Gehaltes einbehalten und später in eine zusätzliche Rente umgewandelt wird.

Arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge lohnt sich vor allem dann, wenn sich der Arbeitgeber finanziell beteiligt. Dadurch bekommt man unabhängig von der betrieblichen Leistung gewissermaßen mehr Gehalt.

Problematisch kann es jedoch bei einem Jobwechsel werden. Der Arbeitnehmer hat zwar die Möglichkeit, seine betriebliche Altersvorsorge grundsätzlich zu seinem neuen Arbeitgeber mitzunehmen. Allerdings gibt es je nach Durchführung verschiedene Regelungen.

Der neue Arbeitgeber entscheidet darüber, ob er den bestehenden Vertrag übernehmen oder das mitgebrachte Kapital in sein eigenes Versorgungssystem übertragen möchte. Außerdem ist das Unternehmen nicht dazu verpflichtet, die gleichen Zuschüsse wie der vorherige Arbeitgeber zu zahlen. Der Arbeitnehmer hat lediglich die Wahl den Vertrag ruhen zu lassen oder ihn privat weiterzuführen.

Ist die betriebliche Altersvorsorge Arbeitgeber-finanziert, dann tritt der Chef als Versicherungsnehmer auf. Dadurch ist die Auszahlung fast immer nur im Rentenalter möglich. Daher kann man zum Beispiel bei einem finanziellen Engpass oder zur Immobilienfinanzierung vor der Rente nicht auf das Ersparte zurückgreifen.

Die Besteuerung der betrieblichen Altersvorsorge

Die Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge gehen vom monatlichen Bruttogehalt ab. Steuern und Sozialabgaben fallen dann nur noch auf das verbleibende Gehalt an. Somit bekommt der Arbeitnehmer unter dem Strich ein geringeres Nettogehalt als vor der Entgeltumwandlung, hat aber damit schon einen Beitrag zur Altersvorsorge geleistet.

Die Besteuerung der vorherigen Steuerfreibeträge wird im Rentenalter jedoch nachgeholt. Das bedeutet, dass nun die Beiträge der Zusatzrente versteuert und Sozialabgaben geleistet werden müssen, wodurch sich die tatsächliche Höhe der Rente deutlich verringert.

Fazit: Die betriebliche Altersvorsorge ist gut, aber alleine nicht ausreichend

Bei der Altersvorsorge alleine auf die gesetzliche Rente zu bauen ist nicht empfehlenswert. Genauso wenig sind mit der betrieblichen Altersvorsorge alle Probleme hinreichend gelöst.

Die betriebliche Altersvorsorge kann zwar eine sinnvolle Zusatzvorsorge sein, doch es sollte stets ein umfassender Blick auf die private Altersvorsorge geworfen werden.

Was ist die passende private Altersvorsorge für mich?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten sich auf den Ruhestand finanziell vorzubereiten. Es ist daher sinnvoll, sich zu Beginn darüber im Klaren zu werden:

  1. Wie viel Geld man im Ruhestand benötigt,
  2. Wie groß die Differenz von der Wunschvorstellung zur gesetzlichen Rente ist und
  3. Wann ungefähr man in Rente gehen möchte

Schauen Sie sich hierzu ebenfalls unseren Leitfaden an:
In 5 Schritten zu Ihrer privaten Altersvorsorge”.

Anschließend muss man sich entscheiden, ob man in Eigenverantwortung, mittels einer herkömmlichen Bankberatung oder mithilfe eines digitalen Anbieters sich für den Ruhestand finanziell absichern möchte.

Investiert man eigenverantwortlich in Anlageklassen und Finanzprodukte, hat man einerseits selbst die Zügel in der Hand und kann entscheiden, wo es lang geht. Andererseits bedeutet dies aber auch viel Zeitaufwand und erfordert ein hohes Finanzwissen.

Überlässt man die Geldanlage einer herkömmlichen Bank, so ist dann zwar das notwendige Know-how gegeben, fraglich ist aber, ob das Kapital in gewinnbringende oder Bank-eigene Produkte investiert wird. Zudem kommen noch hohe Gebühren auf Sie zu, da die Bank für den Vertrieb der Produkte in der Regel ordentlich mitverdienen möchte.

Entscheidet man sich jedoch für einen digitalen Anbieter, wie zum Beispiel Ginmon, hat man den Vorteil, dass durch vollautomatisierte Geldanlage mithilfe von Algorithmen das Geld so angelegt wird, dass dadurch der bestmögliche Mehrwert für Sie herausgeholt wird. Da dafür keine Fondsmanager und Vertriebsangestellte benötigt werden, fallen nur geringe Kosten für den Kunden an.

Darüber hinaus hat der Kunde jederzeit einen vollständigen Einblick in die Geldanlage und kann jederzeit Ein- oder Auszahlungen tätigen. Daher sind digitale Anbieter auch in puncto Flexibilität der betrieblichen Altersvorsorge weit überlegen. 

Wie lässt sich die Effektivität der privaten Altersvorsorge im Voraus berechnen?

Mit dem Ginmon Rentenrechner können Sie sich spielend einfach errechnen, wie viel sie während Ihrer Rente zusätzlich zur Verfügung haben, wenn Sie rechtzeitig beginnen zu sparen. Dabei basieren die Berechnungen auf Ihren persönlichen Daten und sind perfekt auf Sie zugeschnitten.

Somit gibt Ihnen der Rechner nicht nur einen Eindruck über Ihre finanzielle Situation im Ruhestand, sondern unterstützt Sie zusätzlich bei Ihren Entscheidungen.

Ginmon Rentenrechner private Altersvorsorge Kapitalmarkt

Was ist Ginmon?

Bei Ginmon handelt es sich um einen führenden Anbieter von digitalen Geldanlagen (auch Robo-Advisor genannt), der Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihre Ersparnisse langfristig und optimal am Kapitalmarkt anzulegen. Dabei haben Sie zu jederzeit die Möglichkeit die Entwicklung Ihres Ersparten am Desktop, Tablet oder über die App nachzuverfolgen.

Ginmon App - Überblick

Zu Beginn wird durch 7 Fragen Ihr optimaler Anlagetyp ermittelt. Darauf basierend erstellt Ginmon ein ETF-Portfolio, dass individuell zu Ihnen passt. Durch die verwendeten Technologien überwindet Ginmon die Schwächen klassischer Kapitalmarktanlagen wie ungünstiges Market-Timing und hohe Gebühren.

Dabei wird Ihre Geldanlage so transparent wie nur möglich aufgezeigt, sodass Sie jederzeit den besten Einblick in Ihre Ersparnisse am Kapitalmarkt haben:

In welche Anlageklassen bin ich investiert?

Wir zeigen Ihnen genau, wie die Anlageklassen Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe in Ihrer Geldanlage aufgeteilt sind. Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter und brechen die Anlageklassen Aktien und Anleihen zusätzlich auf und zeigen Ihnen beispielsweise, wie stark unsere in der Anlagestrategie berücksichtigen Faktoren (Size & Value) vertreten sind.

Mockeup Anlageklassen

In welche Sektoren bin ich investiert?

Sie sehen jederzeit, in welche Branchen Sie mit Ihrer Geldanlage investiert sind. So sehen Sie sowohl absolut als auch in Prozent, wie groß Ihr Investment in beispielsweise Staatsanleihen, Informationstechnologie oder Konsumgüter ist.

Mockup Sektoren

In welche Regionen bin ich investiert?

Von Europa, Amerika bis hin zu Ozeanien sehen Sie jederzeit, wie Ihre Geldanlage weltweit verteilt ist. Bei der genauen Gewichtung verfolgt Ginmon übrigens eine Gewichtung nach dem weltweiten Bruttoinlandsprodukt. Ihre Geldanlage spiegelt damit sozusagen die Verteilung der weltweiten Wirtschaftskraft wider.

Mockup Regionen

Da wir die Wertpapierkäufe und -verkäufe aller unserer Kunden zusammengefasst werden, kann die digitale Geldanlage günstiger angeboten werden, als wenn Sie diese selbst verwalten würden. Unsere Servicegebühr beträgt lediglich 0,75 % der Anlagesumme pro Jahr, während die ETF-Kosten bei durchschnittlich 0,21 % pro Jahr liegen.

Zudem verlangen wir keine Provision, wenn Wertpapiere in Ihrem Depot gekauft oder verkauft werden. Außerdem können Sie zu jederzeit gebührenfrei Ein- und Auszahlungen tätigen. Mehr zu den Gebühren finden Sie hier!

Um Ihnen die Geldanlage so flexibel wie möglich zu gestalten, gibt es bei uns keine Mindestlaufzeit. Das bedeutet, dass Sie zu jederzeit kündigen und sich Ihren Anlagebetrag auszahlen lassen können ohne das dabei zusätzliche Gebühren anfallen. 

Sie sind nur 2 Schritte vom cleversten ETF-Sparplan entfernt!

1) Sie teilen uns online Ihre Anlage-Präferenzen mit.

2) Wir erstellen Ihr individuelles Portfolio und überwachen es 24/7.

Sie genießen beste Renditen mit einem Portfolio von ca. 12.000 Unternehmen aus 103 Ländern. Per App und PC haben Sie jederzeit vollen Zugriff auf Ihre Geldanlage.

 

Ginmon neues Kundencenter

Über Ginmon:

Ginmon ist Deutschlands führender unabhängiger Robo-Advisor. Mehr als 5.000 Kunden haben über 100 Mio. Euro mit Ginmon investiert.

Die digitale Geldanlage basiert auf der eigens entwickelten Technologie apeiron®, führender Kapitalmarkt-Forschung und ist in verschiedenen Rendite-Vergleichen mehrfach ausgezeichnet.

Ziel von Ginmon ist es, jedem eine kostengünstige, renditestarke und transparente Geldanlage zu bieten. 

ePaper: Altersvorsorge mit ETFs

Erhalten Sie unseren Guide kostenfrei als PDF-Datei, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

 

Auf Social Media folgen:

Diese Partner vertrauen auf Ginmon:


 Bärse Stuttgart/DAB

  

Ausgezeichnet von:


 

 

Bekannt aus:


 

Kontakt zu unseren Experten

Digital und Persönlich. Wir sind für Sie da und helfen Ihnen gerne weiter. 

Live-Chat

Über unseren Chat können Sie direkt mit einem unserer Mitarbeiter ins Gespräch kommen und sofort Antworten auf Ihre Fragen erhalten. Sie finden den Chat auf jeder unserer Seiten unten rechts.

Rückruf vereinbaren

Vereinbaren Sie bequem einen Rückruf und wir melden uns zur vereinbarten Zeit bei Ihnen. Dies bedeutet keinesfalls, dass Sie lange auf ein Telefonat warten müssen. Wir bieten Ihnen auch kurzfristige Zeitfenster am selben Tag an.

service@ginmon.de

Per Email können Sie uns wie gewohnt erreichen und uns Ihre Fragen und Wünsche schildern. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.